Meister Huang Huan Lin


Meister Huang Huan Lin wurde 1960 in Taiwan geboren. 1991 hat ihn Meister Li Zhi Chang als Meisterschüler angenommen. Seitdem erlangte er durch seinen intensiven Übungsweg des QiGong und der inneren Kultivierung besondere Fähigkeiten, im Besonderen den Einsatz der Qi-Nadel zur Selbstregulierung.

Qidao – der Weg des Qi statt
Was bedeutet Qidao, der Weg des Qi?

Einfach gesagt ist es der Weg des Übens und Kultivierens des Qi, man kann es auch als die Welt oder Sphäre des Qi bezeichnen.
Bewegung kultiviert den Körper, Stille nährt die Wesensnatur. Im Prozess unserer Kultivierung darf keines von beiden fehlen. Durch die Entwicklung unserer Fähigkeiten können wir unsere Lebensgewohnheiten ändern, unsere Sichtweise der Entstehung und Behandlung von Krankheiten verändern, und unsere Gewohnheiten der Abhängigkeit ändern. Mit fortschreitender Zeit werden unsere Fähigkeiten der Selbstregulierung und der Regeneration schwächer und schlummern nur noch verborgen in uns. Durch Qigong und Selbstkultivierung können wir diese wiedererwecken und unsere Fähigkeit der Selbstregulierung und unser Immunsystem wieder regenerieren. So können wir letztendlich den höchsten Zustand erreichen, in dem wir Krankheiten selbst regulieren, behandeln und heilen können.


Übungsinhalte

Der Fokus meines Unterrichts liegt auf der Methode der „Spontanen Bewegungen“, die eine sehr tiefgründige Übungsmethode darstellt. Beim Prozess des Übens kommen entsprechend der verschiedenen Zustände und Bedingungen vielerlei Fähigkeiten zum Vorschein. So sind beispielsweise das Regulieren von Qi, das Ermessen von Krankheiten, Kampfkünste, das Ermessen der Eigenschaften von Heilkräutern bis hin zur „Qi-Nadel“ allesamt Fähigkeiten, mit denen ich in Berührung gekommen bin und die ich mir erübt habe. Obwohl dies natürlich auch vom zeitlichen Aufwand und der Intensität des Übens abhängt, ist das Vertrauen in die Übungen noch wichtiger.

Übungsausrichtung


Eine Kultivierung und Regeneration von Körper, Herz-Geist und Seele zu erreichen ist die Hauptausrichtung. Dabei ist die Gesundheit der Ausgangspunkt. Wir können erreichen, dass Qigong in unser Leben eintritt, das Leben dann unsere Haltung und Einstellung ändert, diese Haltun
g

Termine:

09.- 11. Dezember 2016 24. - 26. August 2018
03. - 05. März 2017 16. - 18. November 2018
03. - 05. Juni 2017 25. - 27. Januar 2019
20. - 22. Oktober 2017 05. - 07. April 2019
26. - 28. Januar 2018 12. - 14. Juli 2019
04. - 06. Mai 2018 18. - 20. Oktober 2019

Seminarzeiten:
Freitag 10:00 - 13:00 und 15:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 13:00 und 15:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 14:00

Seminargebühren: 280,- Euro
EuChi Mitgliederpreis: 250,- Euro

Zertifikat
Bei Teilnahme an mindestens 11 der insgesamt 12 Seminare erhalten Teilnehmer ein Abschlusszertifikat, das die Lehrberechtigung beinhaltet.

Anmeldung bitte per Email oder Anmeldeformular an:
Seminarhaus Gronsdorf
Zentrum für Stilles Qigong
Peter Wolfram Strasse 31
85540 Gronsdorf
Homepage: www.qigong-zentrum-muc.de
Email: qigong-zentrum-muc@gmx.li


____________________________________________________________________________



QiGong-Ausbildung mit Meister Huang Huan Lin
Die Methode der „Bewegungen“


Termine :

2017
14.-15 Oktober

2018
03.-04.Februar
28.-29. April
18.-19. August
10.-11.November

2019
02.-03.Februar
13.-14. April
20.-21. Juli

Alle Termine können einzeln gebucht werden.

1. Was versteht man unter „spontanen Bewegungen“?
Merksprüche:
(守) hat viele Bedeutungen, u.a. bei etw. bleiben, beobachten, sich an etw. halten,
bewachen, wachen, wahren, usw. In diesem Sinne also:
Sich an das Qi halten und nicht an die Bewegungen,
sich an das „Nicht-Vorhandensein“ halten und nicht an das „Vorhandensein“, sich an das Herz halten und nicht an die „Vorstellung“.

2. Was versteht man unter Xiulian (xiu und lian), „Selbstkultivierung“?
(修) bedeutet u.a. reparieren, ausbessern, kultivieren, bauen, konstruieren (煉) bedeutet u.a läutern, verfeinern usw.
Zuerst „xiu“, danach „lian“.
3. Üben und Integrieren der Atmung.

4.Wahrnehmen und Anwenden des Qi.

5. Aus dem „Nicht-Vorhanden-Sein“ (von Etwas) entsteht Etwas (Vorhandenes), in dem
Vorhanden-Sein (von Etwas) [dann wieder] zum Nicht-Vorhanden-Sein zurückkehren.

6. [Auf] Qi konzentrieren, bis es [extrem] weich (sanft) ist.

7. Verständnis (Einsichten, Eingebungen, usw.) durch die Übungspraxis.
Im „Ausbessern/Kultivieren“ (xiu) „läutern“; beim „Läutern“ zu Einsichten gelangen; wenn wir Einsichten erlangen, diese anwenden; durch das Anwenden etwas erlangen.

8. Was versteht man unter einem „Qi-Feld“ und wie stellt man ein Qi-Feld auf?

9. Qi „sehen“. Erst wenn man Qi wahrnehmen und sehen kann, ist man in der Lage, ein Qi- Feld wirklich zu verändern.

10. Wie untersucht und reguliert man jemanden?

11.Üben und Anwenden der „Qi-Nadel“.

12. Qi übt Himmel, Erde und Mensch.

Seminarzeiten:

Samstag 10.00 – 13.00 und 15.00 – 18.00
Sonntag 10.00 – 14.00

Seminargebühr: 200,-Euro / Kurs
EuChi Mitgliederpreis: Euro 180,- Euro / Kurs